WAS GUT TUT

Was genau?


 

Tanz

erhält und verbessert die Mobilität. Es vermittelt Lebensfreude und schafft Verbindung untereinander. Tanzen mit Parkinson verbindet Elemente aus verschiedenen Tanzformen, wobei Musik und Bewegung im Vordergrund stehen.

 

Tango

fördert den Gleichgewichtssinn, die Multitaskingfähigkeit und den sicheren Gang. Er gilt als die Tanzform mit der besten Wirkung auf Menschen mit Parkinson. 

 

Qigong

bedeutet „Mit der Lebensenergie arbeiten“ und ist eine der fünf Säulen der traditionellen chinesischen Medizin. Die besondere Form des Zhineng Qigong verbindet Erkenntnisse aus der westlichen Medizin mit Qigong. Es kräftigt den Körper, verbessert die Körperfunktionen und Koordination und aktiviert die Selbstheilungskräfte und das Immunsystem. Qigong kann stehend, sitzend und liegend praktiziert werden. 

 

Trommeln

aktiviert laut Studien beide Gehirnhälften, stärkt das Immunsystem und führt bei Parkinsonkranken zu einer Verbesserung des Bewegungsmusters. Es erfordert keine besonderen Fähigkeiten oder Talente. Trommeln ist eine universelle Sprache und geht über alle Grenzen hinweg, sei es Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit oder Gesundheitszustand. 

  

LSVT BIG 

ist eine eigens für Menschen mit Parkinson entwickelte Bewegungstherapie, die das gezielte Üben von großen Bewegungen zur Verbesserung von Geschwindigkeit und Bewegungsausmaß bei Patienten mit parkinsontypischer Verlangsamung und Verkleinerung der Bewegungen. Mehr

 

Lachyoga

Durch die vertiefte Atmung beim Lachen werden der Körper und Gehirn optimal mit Sauerstoff versorgt. Das bewirkt bei vielen Teilnehmenden, dass sie sich nach dem Lachyoga entspannt und gleichzeitig energiegeladen fühlen. Das Lachen führt zu einer verstärkten Produktion von Glückshormonen und Botenstoffen (Seratonin und Dopamin) im Gehirn. 

 

Yoga

Yoga hilft die Beweglichkeit zu erhalten, depressiven Verstimmungen entgegenzuwirken und zu einem verbesserten Wohlbefinden beizutragen. Durch die sanften Dehnübungen kann der Muskelsteifigkeit entgegen gewirkt werden. Das Repertoire an Balanceübungen, die Yoga zu bieten hat, ist schier unerschöpflich. 

 

Smovey

Das Training mit Smovey Ringen sorgt für Kräftigung, Mobilisierung, Koordination und Ausdauer. Außerdem wird der Fettstoffwechsel angekurbelt. Diese Wirkungen werden hauptsächlich durch die entstehende Schwungmasse (bis zu 5 kg) herbeigeführt. Andererseits sind es die komplexen mechanischen Schwingungen (Vibrationen), die auf multiplen physiologischen Ebenen wirksam werden – ähnlich wie beim Training auf einer Vibrationsplatte.

 

 Parkour

bietet für Menschen mit Parkinson wertvolle, effektive Trainingsreize, die nicht nur Freude an der Bewegung bereiten, sondern auch hochgradig wirksam für Kraft, Ausdauer und Gleichgewicht sind und sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken können.

 

 Golfsport

Der Golfsport fördert die Kondition, die Konzentrationsfähigkeit und das seelische Gleichgewicht. Golf ist Freizeit- und Therapiesport, der fortlaufend im Alltag ausgeübt werden kann, also keine kurzfristige Therapie. 

 

REHA-vitalic

REHA vitalic beinhaltet die Regeneration von Kraft-, Ausdauer und Beweglichkeit durch ein atemzentriertes Kreislauf- und Koordinationstraining. Die Einfachheit, Natürlichkeit und Vielseitigkeit der Übungen bewirken eine überdurchschnittliche Erfolgsquote, insbesondere bei Atem-, Herz- und Kreislaufschwäche, Körperund Koordinationsschwierigkeiten (z.B. nach Schlaganfall, bei Parkinson oder Multipler Sklerose). 

 

 

Kontakt

Selbsthilfegruppe 

Jung und Parkinson Hamburg 

jup-hamburg@gmx.de

www.jup-hamburg.de